Salizylate

Salizylate – wichtig zu beachten

Guaifenesin ist ein super Medikament, das hervorragend die Phosphate herauslösen kann und den Nieren dabei hilft, 8 Mal schneller das Phosphat auszuscheiden.

Guaifenesin arbeitet an den Zellen, aber auch an den Nieren, damit dein Körper schmerzfrei werden kann.

Leider gibt es einen Stoff, der diesen Prozess stören kann. Salizylate. Das ist nichts Esoterisches, sondern ein Wirkstoff in jeder Pflanze.

Erfahren Sie mehr darüber, was Sie tun können, damit das Guaifenesin optimal für Sie arbeitet.

Ich hatte, bevor ich mich mit Guaifenesin beschäftigte, noch nie von Salizylaten gehört und dachte, das wäre was «Esoterisches», aber so ist es nicht. Fast jede Pflanze enthält sie, es sind körpereigenen Pflanzenschutzmittel.

Aspirin ist voll davon, das erkennt man am pharmakologischen Namen: Acetylsalizylsäure. Daher darf man kein Aspirin einnehmen. Ibuprofen oder Paracetamol sind aber möglich. Auch stärkere Schmerzmittel, wie Novalgin, Amitriptylin oder Tramadol, genauso wie Antidepressiva, sollte man sie brauchen, können eingenommen werden.

Man wird sie nach ein paar Monaten nicht mehr brauchen, weil die Schmerzen deutlich weniger werden.

Tee, Minze und Tabak enthalten viele Salizylate, darauf muss man also zwingend verzichten. Das mag für manche schwer sein. Kaffee blockiert nicht.

Ein weiterer großer Posten sind auf die Haut aufgetragene pflanzliche Stoffe. Nur Weizenkeimöl, Reiskeimöl, Maiskeimöl, Sojaöl kann verwendet werden, ohne dass das Guaifenesin in seiner Arbeit gestört wird. Tierische Öle, wie Lanolin oder Emuöl sind kein Problem, Bienenwachs auch nicht, genauso wie alle Buttern. Kakaobutter, Sheabutter sind gut kompatibel. Kokosbutter oder Kokosöl allerdings nicht.

Lesen Sie mehr über Salizylate in einem weiteren Artikel auf meiner Seite.

Am Anfang muss man sich also komplett umstellen und alle Hautpflegerodukte überprüfen, ob sie pflanzliche Stoffe enthalten oder Bestandteile, die auf – SAL enden. Diese Einschränkungen sind unangenehm, vielleicht auch lästig, aber machbar. Der Gewinn ist unendlich viel größer.

 

Salizylate finden

Guaifenesin ist ein Medikament, das bei Fibromyalgie hervorragend hilft.

Damit es deinem Körper perfekt helfen kann, musst du ein paar Dinge berücksichtigen.

Salizylate behindern nämlichdie Wirksamkeit des Guaifenesins.

Besonders, wenn sie über die Haut aufgenommen werden.

Was sind Salizylate?

Salizylate sind in fast allen Bestandteilen von fast allen Pflanzen enthalten. 

Sie wirken als Pflanzenschutzmittel und sind für uns Menschen ungefährlich.

(Außer du hast eine sehr seltene Salizylatunverträglichkeit, aber darum geht es hier nicht).

Salizylate, die über die Haut und Schleimhaut aufgenommen werden, wandern blitzschnell in den Blutkreislauf und zu den Nieren. Dort docken sie an bestimmten Rezeptoren.

Es sind die gleichen Rezeptoren, wie die, die das Guaifenesin braucht, um im Körper zu wirken.

Leider sind Salizylate immer schneller als das Guaifenesin.

Deswegen müssen Guaifenesinanwender Salizylate auf der Haut und den Schleimhäuten meiden.

Salizylate werden von Kosmetikfirmen in Cremes, Shampoo und den meisten Produkten als Konservierungsstoffe eingesetzt. Deswegen musst du genau die Inhaltsstoffe studieren, bevor du ein Pflegeprodukt kaufst.

Achtung!

Menschen mit Fibromyalgie, die KEIN Guaifenesin einnehmen, müssen keine Salizylate auf der Haut meiden.

Salizylate verschlechtern nicht die Symptomatik der Fibromylagie!

 

Salizylate finden

In dieser PDF Datei: Salizylatfrei Info Klientinnen findest du alle wichtigen Informationen. 

Du kannst sie runterladen, ausdrucken und zum Einkaufen mitnehmen.

Abschnitt-Vorschaubild von Seite 1 (von 4): 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.